Feedback

Am 05.12.2015 um 07:18 schrieb M. R. aus Nackenheim

Guten Morgen Frau Henn

Ich war gestern Abend mit meiner Frau mit ihnen unterwegs. Sie suchten einen neuen Nachtwächter. Nun, nach reiflicher Überlegung und nochmals eine Nacht drüber schlafen habe ich mich dazu entschlossen, den Job doch nicht anzunehmen, obwohl ich durch meine Größe, wie sie sagten, geradezu prädestiniert für den Beruf wäre. Ich verstehe natürlich, daß sie jetzt sehr enttäuscht sein müssen, aber vielleicht findet sich ja von den anderen Herren noch jemand für diese Arbeit.

Zum einen war ihre Aussage über die Verdienstmöglichkeiten eines Nachtwächters Grund dafür, zum anderen auch die Arbeitszeit. Zum Dritten bin ich eigentlich mit meiner momentanen Arbeit zufrieden. Mein Chef wäre sicherlich ungehalten, wenn ich morgens verschlafen zur Arbeit käme. Trotzdem vielen Dank für ihr Angebot.

Ich war 2008 mit meinem Vater auf einer Radtour durch Rheinhessen unterwegs und da kamen wir auch in Flörsheim-Dalsheim vorbei. Die Fleckenmauer, das verträumte Ort und der recht große jüdische Friedhof haben mich sehr beeindruckt. Ende Oktober machte ich meine Jahresabschlußtour mit dem Motorroller hierher. Ich informierte mich danach nochmals ausführlich im Internet und stieß auf ihre Nachtwächterführung. Spontan beschlossen meine Frau und ich daran teilzunehmen. Wir haben es nicht bereut und waren sicherlich nicht das letzte Mal in ihrem Ort.

Die Tour war sehr informativ, man bekam einen Einblick in die Arbeit eines Nachtwächters und das Leben um 1850 im Ort. Sie haben das sehr kurzweilig gestaltet und präsentiert. Und die Pünktlichkeit! Wow. Genau mit dem Glockenschlag eine Stunde wurde für die Tour benötigt, wie vorhergesagt. Naja, was soll man von einer Nachtwächterfrau auch anders erwarten als Zuverlässigkeit…

Danke für die schöne Führung.

Liebe Grüße aus Nackenheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.